Unter den Wolken

Lyric

Schöne Grüße von hier unten
zu den Himmelhunden rauf.
Wir halten hier die Stellung
sind längst nicht abgetaucht.
Die Welt steht grad auf ihrem Kopf,
der Wind hat sich gedreht.
Ein grauer Schatten liegt auf unserm Weg.

Unter den Wolken
wird's mit der Freiheit langsam schwer,
wenn wir hier und heute
alle wie betäubt sind.
Unter den Wolken
gibt's keine Starterlaubnis mehr
für all die Träume.
All unsere Träume.

Es schüttet wie aus Eimern,
klitschnass von Kopf bis Fuß.
Wir laufen durch die Pfützen,
Benzin klebt an den Schuhen.
Und ein, zwei Sonnenstrahlen
bahnen sich ihren Weg.
Aus einem kleinen Hoffnungsschimmer
kann das größte Licht entstehen.

Unter den Wolken
geben wir die Freiheit noch nicht her,
weil sie uns heute
alles bedeutet.
Unter den Wolken
machen wir uns selbst ein Lichtermeer
aus all den Träumen.
Aus unsern Träumen.

Unter den Wolken
geben wir die Freiheit noch nicht her,
weil sie uns heute
alles bedeutet.
Unter den Wolken
machen wir uns selbst ein Lichtermeer
aus all den Träumen.
Aus unsern Träumen.

Und alle leuchten
und alle leuchten.
Schau, wie sie leuchten,
wie sie leuchten.

Erstveröffentlichung

  • Text:
    Andreas Frege, Marten Laciny
  • Musik:
    Andreas von Holst
  • Länge:
    03:34

Veröffentlichungen

Gespielt auf 68 eingetragenen Konzerten

Magical Mystery Tour

Zurück auf dem Bolzplatz

Laune der Natour

Mit Pauken und Trompeten