Drei Worte

Lyric

Mein Hals wie ausgetrocknet,
alles schmeckt nach Staub.
Mein Mund verflixt und zugenäht,
nichts kommt mehr aus mir raus.

Meine ganzen Worte haben sich
tief in mir versteckt.
Mein Atem stockt, meine Kehle brennt
und ich wünsch mich nur noch weg.

Und du fragst, was mit mir ist.
Drei Worte, die du hören willst!
Doch ich steh nur da,
verdammt noch mal!
Schau mich nicht so an!

Sätze schleimen sich den Hals hoch,
wie ein schmieriger Wurm.
Verheddern sich zwischen den Zähnen
und bleiben ohne Ton.

Ich spuck sie aus, ich schluck sie runter,
sie lassen mich im Stich.
Sie schneiden mir die Zunge ab,
mein Unterkiefer bricht.

Drei Worte, die du hören willst.
Doch sie kommen nicht ans Licht!
Kein „Liebst du mich?“
Kein „Ich liebe dich!“
Schau mich nicht so an!

In meinem Kopf ist was gerissen,
meine Gedanken sind aus Stein.
Das Notprogramm ist abgestürzt,
es fällt mir nichts mehr ein!

Drei Worte, die du hören willst.
Doch sie kommen nicht ans Licht!
Kein „Liebst du mich?“
Kein „Ich liebe dich!“
Schau mich nicht so an!

Kein „Liebst du mich?“
Kein „Ich liebe dich!“
Schau mich nicht so an!

Erstveröffentlichung

  • Text:
    Andreas Frege
  • Musik:
    Andreas von Holst
  • Länge:
    03:39

Veröffentlichungen

Gespielt auf 15 eingetragenen Konzerten