Alles hat seinen Grund

Lyric

Du bist die Schönheit,
ich bin das Biest.
Ich brech dein Herz,
du mein Genick.

Wir lassen los,
wir fallen tief.
Du bist Verzweiflung,
ich bin der Strick.

Doch alles hat seinen Grund.
Wo wollen wir mit uns noch hin?
Du schreist nach Liebe, ich bleibe stumm.
Wir kommen nicht raus aus diesem Spiel.

Wir wollen nicht gehen
und wir wollen nicht bleiben.
Wir haben Angst, uns zu entscheiden,
wann und wo unser Weg zu Ende ist.

Du bist die Wahrheit,
ich bin die Tat.
Wir schmeißen Steine,
wir sind aus Glas.

Du bist der Schall,
ich bin der Rauch.
Du bist der Fehler,
ich bin es auch.

Denn alles hat seinen Grund.
Wo wollen wir mit uns noch hin?

Alles hat seinen,
alles hat seinen,
alles hat seinen Grund.

Wir können nicht gehen
und wir können nicht bleiben.
Uns fehlt die Kraft, selbst zu entscheiden,
wann und wo unser Weg zu Ende ist.

Alles hat seinen Grund.
Wo wollen wir mit uns noch hin?
Du schreist nach Liebe, ich bleibe stumm.
Wir kommen nicht raus aus diesem Spiel.

Alles hat seinen,
alles hat seinen,
alles hat seinen Grund.

Alles hat seinen,
alles hat seinen,
alles hat seinen Grund!

Erstveröffentlichung

  • Text:
    Andreas Frege
  • Musik:
    Andreas von Holst, Andreas Meurer, Vincent Sorg
  • Länge:
    03:38

Veröffentlichungen