15.05.2015 //Toby: Die ersten Stunden in Buenos Aires waren um und wir konnten endlich ins Hotel einchecken.

Nach den Strapazen der Anreise war es einfach großartig unter der Dusche zu stehen und sich endlich wieder wie ein Mensch zu fühlen. Doch wer glaubt, dass wir danach ins Bett gefallen wäre liegt mehr als falsch. Raketenmäßig latschten wir einmal quer durch die Stadt um unsere Freunde (Hallo Diego) beim ersten gemeinsamen Steakessen zu treffen. Was wir zwischendurch erlebten lässt sich kaum in Worte packen. Buenos Aires ist eine unglaubliche Stadt! Die Architektur erinnert mich irgendwie an Budapest: alt, teilweise kaputt, dreckig, aber wunderschön. Dazu eine wahnsinns Lautstärke, die vor allem durch den Verkehr zustande kommt. Überhaupt ... dieser Verkehr! Absolut irre, wie hier Busse durch die engsten Gassen rasen, einspurige Fahrbahnen von zwei Autos genutzt werden und gleichzeitig Menschenmassen dazwischen herlaufen.

Nach einem langen Lauf von San Telmo nach Palermo erreichten wir hungrig und ziemlich ausgelaugt das Grillrestaurant. Endlich Essen, endlich Steak! Die Literflaschen Quilmes wurden auf den Tisch gepackt und das große Fressen begann. Nach Chorizos und Salat (Vitamine und so) tauchte die Bedienung mit einem Berg aus Fleisch auf und verteilte Steaks von bisher ungeahnter Größe. Geschmacklich war es defintitv ein guter Start in die kommende Zeit in Buenos Aires, auch wenn es noch nicht der geschmackliche Orgasmus war. Ich bleibe aber dran!

Der nächste Tag begann mit Kaffee und Medialunas beim Frühstück. Trotz der insgesamt 14km am Vortag entschieden wir uns die Stadt wieder zu Fuß zu erobern. Mit qualmenden Socken wurde diverse Sehenswürdigkeiten abgeklappert. Unsere Reisegruppe zeigte sich hierbei wie immer bestens organisiert und mit klarer Aufgabenaufteilung. Mona: Orientierung und Reiseleitung, Tobi: Bierradar + Stadtplan auf dem Handy, Toby: keine Orientierung, kein Spanisch, passt aber auf, dass keiner geklaut, überfahren oder abhanden kommt. Funktioniert prima!

Nun sitzen wir wieder im Hotel und machen uns fertig für das nächste Steak und das anstehende Konzert. Endlich geht es los, endlich werden wir die Jungs in Buenos Aires sehen!


Tobi: Also das mit dem Quilmes kaufen ist wohl nur in unserem Kiosk ein Problem. Jetzt wissen wir an welchen Ecken wir unser Bier bekommen ;-) Gewöhnungsbedürftig ist das nicht jeder Kiosk Bier verkauft aber zum Glück funktioniert auch hier das Teaminterne Bierradar ausgezeichnet gut - Ihr merkt schon die Getränke Versorgung liegt mir sehr am Herzen :-). Frei nach dem Gemeinschaftsgefühl versorgt man sich hier eher mit  1 Liter Quilmes Flaschen und teilt in der Runde.

Am Vormittag besichtigten wir das bunte und sehr freundliche Viertel rund um unser Hotel um dann Abends nach Palermo zu laufen. Dort treffen wir uns mit argentinischen und deutschen Fans zum Steak essen. Nach einem sehr Ereignisreichen Tag fuhr unsere Reisegruppe (Toby, Mona und Ich) zurück nach San Telmo. Tipp: Auch wenn man total erschöpft ist sollte zumindest einer auf der Taxifahrt wach bleiben! (Video folgt). Nach unendlich vielen Stunden auf den Beinen, 14 km Fußmarsch, und viel argentinischem Bier fielen wir endlich ins Bett.

Pünktlich wieder auf ging es heute weiter die Metropole zu entdecken. Zu Fuß ging es los Richtung Obelisk und weiter zu den Regierungsgebäuden und Hauptdemostrations-Plätzen am Placa de Mayo. Auf dem Rückweg erfreut man sich den etwas Verkehrslärm ärmeren Wegen entlang dem Hafenbecken der Disquis.

Jetzt wird sich vorbereitet denn gleich beginnt die große City Tour der Jungs aus Düsseldorf. Wir versuchen uns zeitnah wieder zu sortieren und einen Bericht abzuliefern... Go!!

PS: Johannes hat heute aus Palermo noch seinen Blogbeitrag für Tag 1 nachgereicht!!