Johannes // Bremen: ''Mit Vollgas im Auftrag des Herrn'': Bremen - Dresden - Frankfurt - Buenos Aires. Mit klarer Zielrichtung will auch ich mich dann mal auf den Weg nach Argentinien stürzen.

Das Land in dem es 15 Millionen mehr Rinder als Menschen gibt und im Vergleich zu Deutschland 57,50 Kilogramm mehr Rindfleisch pro Kopf im Jahr gegessen wird. Vielleicht schaffen, wir es in der Reisezeit den Abstand auf 60 Kilogramm zu erhöhen!

Ähnlich wie die anderen kann ich es noch nicht wirklich glauben, dass es wirklich nach Buenos Aires geht. Vielleicht ist ein Warm-up Konzert, auch da für uns Fans sehr sinnvoll!

Mit voller Vorfreude und der Hoffnung, dass Toby gleich MIT Reisepass am Bahnhof steht, setz ich mich dann langsam in Bewegung...


Toby // Bremen: Es ist nun also soweit: Übermorgen geht es nach Buenos Aires. 10 Jahre nach dem ersten Versuch die Jungs endlich in Südamerika zu sehen wird ein großer Jugendtraum wahr. Irre.

Wirklich begreifen kann ich es noch nicht, sitze ich doch noch immer vor einem halb gepackten Koffer. Überhaupt, ein Koffer? Wann habe ich eigentlich das letzte Mal für eine Konzertreise einen Koffer gebraucht? Polen 2010? Da vielleicht. Ansonsten hat immer alles in einen Rucksack gepackt und solange Tickets & Kamera dabei waren konnte man auch den Rest mal vergessen.

WhatsApp Nachrichten ballern im Minutentakt auf mein Handy: „Denkst du an deinen Reisepass?“, „Wann fährt der Zug nach Dresden?“, „Wo wechseln wir Geld?“, „Hat noch einer ein Ticket für den 19.?“. Schwierig sich dabei auf sein eigenes Chaos zu konzentrieren und überhaupt: Wo IST eigentlich mein Reisepass?! Ach stimmt, im Ordner neben den Tickets in meinem Rucksack! Und der Rucksack? Liegt unter einem Berg von Kabeln, Ladegeräten, der Oxfam Fahne (wichtig!) und diversen Stoffbeuteln. Chaos. Also eigentlich alles wie immer.

Irgendwie werden wir schon an alles denken und heile nach Buenos Aires kommen. Vorher geht es aber noch zum Warm Up nach Dresden. Gute Erinnerungen an das Konzert 2010 im Eventwerk kommen hoch. „Und wir leben, wir leben immer noch!“ singe ich im Kopf und suche das Lied erstmal in der Musiksammlung raus. Mit Musik und einer geballten Menge Vorfreude wird das schon klappen. Geht ja morgen auch erst um 10:45 Uhr von Bremen nach Dresden. Ist also noch genug Zeit. Also erstmal zurücklehnen und durchatmen.


Tobi // Düsseldorf: Es herrscht verkehrte Welt, normal ist Toby immer top vorbereitet: Schlafsack, Isomatte, Campingstuhl, Klamotten, Essen, Tickets, Zeitplan und die Kamera. Ich dagegen denke sehr praktisch: Tickets, Schlafsack, Bier!!

Diesmal steht mein Rucksack bereits einen Tag vor Abreise fertig gepackt in der Ecke. Der Reisepass, Tickets und achtseitiger Tourrider (Zeitplan, Hoteladressen, Flugplan und Stadtplan) liegen bereits in meinem Handgepäck. Das Bier habe ich diesmal  nicht eingepackt - Am CheckIn wird es ja sowieso wieder aussortiert.

Dafür habe ich die etwas kompliziertere Anreise. Es muss Karneval gewesen sein - als ich spontan überlegte die Tour zu buchen. Ich Sparfuchs suchte mir den günstigsten Weg von Düsseldorf via. Amsterdamm und Frankfurt a.M. nach Buenos Aires. Erst als die Jungs das WarmUp Konzert in Dresden bekannt gaben erwies sich dieser Weg als Umweg. Trotzdem geht es Morgen von Düsseldorf nach Dresden, von Dresden zurück nach Düsseldorf, mit der Bahn weiter nach Amsterdam und mit dem Flieger nach Frankfurt damit ich pünktlich am Mittwochabend um 22:05 Uhr mit dem Rest der Bande nach Buenos Aires abhebe.

Venceremos!