2017 Im Auge des Trommelfells

tourlogo

Seit über 30 Jahren verbindet die Hosen eine enge Freundschaft mit den Biermösl Blosn, die erstmals 1986 beim Anti-WAAhnsinns-Festival gegen die geplante Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf aufeinandertrafen. Seitdem wurden mit dem langjährigen Weggefährten Gerhard Polt zahlreiche gemeinsame Abende gestaltet und zelebriert. Auch 2017 fand man sich wieder für eine gemeinsame Tour zusammen und enterte „im Auge des Trommelfells“ die Theaterbühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Punk trifft Stubenmusik – Düsseldorf trifft Bayern.

Die Hosen, sowie die aus den Biermösl Blosn hervorgegangenen Well Brüder, bilden das musikalische Fundament der Abende während Gerhard Polt als Talentscout Schikaneder durch das Programm führt. So unternimmt Herr Schikaneder, als Vertreter der Igl-Win-Event, während des Stücks zahlreiche Versuche die begabten, jungen Musiker unter Vertrag zu nehmen und die Kasse klingeln zu lassen. Die Well Brüder wiederum begeistern an typischen Stuben-Instrumenten wie der Drehleier, der Tuba oder der Klarinette und präsentieren einen wilden Mix aus klassischer Musik und bayrischem Milchpreis-Rap. Auch die Hosen versuchen sich das ein und andere Mal an den unbekannten Instrumenten, spielen Brummtopf, Zitter oder Alphorn und lassen Bayern und Düsseldorf musikalisch zusammenwachsen. Die eigenen Lieder werden fast ohne Strom intoniert und durch die Well-Brüder begleitet. So erlebt der Konzertbesucher beispielsweise ein Dudelsack-Intro bei „Auld lang syne“ oder ein begleitendes Harfenspiel im Song „Wannsee“.