1997 1000. Konzert

tourlogo

Nach der bisher längsten Tour 1996 zogen sich die Hosen Anfang des Jahres etwas zurück. Erst im Mai zog es die Hosen zurück auf die Bühne, jedoch erstmal nur für kleinere Shows in Südamerika. Nachdem sie zuvor schon in Argentinien Konzerte gaben, ging es diesmal außerdem nach Peru und Mexico, wo sie zum Teil unter abenteuerlichen Verhältnissen spielten. Zurück in Europa führt es sie zu einem Konzert nach Österreich, bevor das bisherige Highlight ihrer Karriere anstehen sollte. Am 28.06.1997 fand das 1000. Konzert der Bandgeschichte im Düsseldorfer Rheinstadion statt. Es sollte alle Erwartungen toppen und der Höhepunkt eines langen Abschnitts der Band werden. Die Leningrad Cowboys, Bad Religion und die Roten Rosen waren als Gäste geladen und trotzdem endete das Konzert in einer Katastrophe. Ein junges Mädchen aus den Niederlanden wurde in den euphorischen Massen zu Tode gedrückt. Trotz dieses Ereignis musste die Band auf Anweisung der Sicherheitskräfte das Konzert zu Ende spielen, um weitere Tumulte und Unruhen zu vermeiden. Das vorher als große Party geplante 1000. Konzerte wurde somit zur Katastrophe. Die Band sagte nach dem Konzert alle weiteren, geplanten Konzerte ab und zog sich aus den Medien zurück.